MENU

Oralchirurgie

Fachgebiet Oralchirurgie

Die Oralchirurgie ist ein zahnmedizinisches Fachgebiet, welches sich mit der Diagnostik, Therapie und Prävention von Erkrankungen, Verletzungen und Fehlbildungen im Zahn-, Mund- und Kieferbereich befasst. Dazu zählen außerdem Kieferbruchbehandlungen sowie die entsprechende Diagnostik. Die Oralchirurgie selbst erfordert neben der stetigen Weiterbildung auch viel Erfahrung um schonend und minimalinvasiv zu arbeiten.

10. Juni 2014

  • Oralchirurgie in Freiburg
    Oralchirurgie
  • Weisheitszahn in Freiburg entfernen lassen
    Röntgenbild des Kiefers mit Weisheitszähnen

Entfernung von Weisheitszähnen

Ein Schwerpunkt der Oralchirurgie ist die Weisheitszahnentfernung. Weisheitszähne kommen in der Entwicklung unseres Kiefers an letzter Stelle, da sie in der Urzeit als natürlicher Zahnersatz gedacht waren. In unserem heutigen Zeitalter werden diese zusätzlichen Zähne häufig nicht mehr benötigt und können beim Herauswachsen verschiedene Probleme verursachen. Die Operation zur Entfernung muss beispielsweise dann durchgeführt werden, wenn der Kiefer für die Weisheitszähne zu wenig Platz bietet oder sie in eine falsche Richtung wachsen (Verlagerung). Um dies fachgerecht zu entscheiden, sollten Sie sich an Ihren Zahnarzt wenden. Sollte eine Entfernung erforderlich sein, ist der Eingriff, insbesondere bei erschwerten Situationen, durch einen Oralchirurgen zu empfehlen.

Oralchirurgie bei Zahnimplantaten

Die Ausbildung zum Oralchirurgen umfasst ebenfalls sowohl das Einsetzen als auch die Planung mittels 3D Diagnostik. Zahnimplantate bestehen in der Regel aus drei Komponenten: Dem Implantat, welches meist vollständig in den Kieferknochen inseriert wird, dem sog. Abutment (einem künstlichen Zahnstumpf) und der Zahn- bzw. Implantatkrone. Versinnbildlicht könnte man Zahnimplantate mit Dübeln vergleichen, die anstatt in der Wand im Kiefer verankert werden. Anders als ein Dübel, muss das Implantat jedoch in vitalem Knochen, also in lebendem Gewebe, befestigt werden.

Oralchirurgen sind Spezialisten

Wie auch die Kieferorthopädie, setzt die Oralchirurgie eine vierjährige Fachzahnarztausbildung und somit eine langjährige Erfahrung voraus. Diese anspruchsvolle Ausbildung zum Oralchirurgen beinhaltet die komplexe Diagnostik von Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten und deren konservative und chirurgische Therapie.

Klassische oralchirurgische Eingriffe sind zum Beispiel die Entfernung verlagerter Zähne oder Weisheitszähne sowie das Einsetzen von Implantaten (Implantologie). Hier sind vor allem die fehlerfreie Entwicklung und Fertigung und die korrekte Verankerung des Zahnersatzes im Kieferknochen von essentieller Bedeutung. Auch notwendige augmentative Verfahren wie zum Beispiel Zahnfleisch- und Knochenaufbauten zählen zum breiten Aufgabenspektrum der Oralchirurgie.

Fachärzte für Oralchirurgie sind daher Spezialisten für alle chirurgischen Eingriffe im Zahn-, Mund- und Kieferbereich.

Comments are closed.