MENU

3D-Diagnostik

Präzise Planung vor der Behandlung

Die 3D-Diagnostik ermöglicht bislang ungeahnte Einblicke in den Zahn- und Kieferbereich. Operationen können bereits vorab simuliert werden und ermöglichen ein hohes Maß an Sicherheit und noch besser vorhersagbare Ergebnisse.

10. Juni 2014

  • 3D-Diagnostik in Freiburg - Digitale Volumentomographie
    3D Röntgen in Freiburg
  • 3D-Diagnostik in Freiburg - Weisheitszähne
    Verlagerter Weisheitszahn auf Röntgenbild

Wann wird die 3D Diagnostik eingesetzt?

Indikationen:

  • Darstellung des Nervenkanal-Verlaufs z.B. in Relation zu einem verlagerten Weisheitszahn
  • Diagnostik der Nasennebenhöhlen
  • Bestimmung des Knochenangebots vor Implantation
  • 3D-Implantatplanung
  • Erstellung von Bohrschablonen zur statischen Navigation

Moderne Diagnostik dank DVT

Viele Befunde lassen sich überhaupt erst mit dieser Technik darstellen und bleiben mit herkömmlichen Röntgenverfahren häufig unentdeckt. Die digitale Volumentomographie ist für die Zahnheilkunde und Kieferchirurgie eine Revolution. Es lassen sich aufgrund der dreidimensionalen Darstellung und einer hohen detailschärfe auch Bereiche darstellen, die zuvor in 2D nicht sichtbar waren.

Dies ermöglicht völlig neue Indikationen und bringt eine früher nicht für möglich gehaltene Dimension der Diagnostik. Es können präzise Messungen in allen drei Raumebenen durchgeführt werden, wodurch deutlich mehr Sicherheit bei vielen Eingriffen der Oralchirurgie wie Knochenaufbauten oder Entfernung von Weisheitszähnen etc. erst möglich wird. Bei Implantaten kann durch 3D Diagnostik der gesamte Eingriff vorausgeplant werden und so noch vorbereitet werden. Schon alleine aufgrund der geringen Strahlenbelastung ist das DVT allen anderen Röntgentomographien (z.B. der Computertomographie) überlegen.

Derzeit wird die Aufnahme noch nicht von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt und müssen daher über die Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) bzw. für Ärzte (GOÄ) privat in Rechnung gestellt werden. Bei einer einfachen Aufnahme belaufen sich die Kosten auf ca. 220.- Euro (GOÄ 5370, 5377). Von den privaten Krankenkassen wird die DVT bei entsprechender medizinischer Notwendigkeit bereits übernommen. Auch Kassenpatienten sollten vor einem größeren Eingriff oder wenn es der Diagnostik zuträglich ist die 3D Diagnostik nicht aufgrund der Kosten ablehnen.

Von den privaten Krankenkassen wird die DVT bei entsprechender medizinischer Notwendigkeit bezahlt.

Comments are closed.